Aktuelles

Konfirmation

Die diesjährige Konfirmation fand am Palmsonntag, den 25. März 2018 statt.

Weitere Informationen zur Konfirmation und dem Vorstellungsgottesdienst finden Sie unter folgendem Link:

 

Rumänienhilfe

Die Sammlung von Hilfsgütern für den Transport nach Rumänien der Ev. Kirchengemeinde Achtelsbach-Brücken können leider nicht mehr wie gewohnt stattfinden, weil sich bei den rumänischen Partnern vieles verändert hat.

Wir danken allen ganz herzlich, die uns über 25 Jahre bei dieser jährlichen Aktion unterstützt haben.

Für Ihre Kleiderspenden verweisen wir auf die Kleiderkammer des Diakonischen Werkes Idar-Oberstein (Tel. 06781-50700), die Kleiderkammer des DRK in Birkenfeld (Alte Schule, Tel. 01729289294, die Boliviensammlung der Kath. Kirchengemeinde im April 2018 und unsere Straßensammlung für Bethel im September 2018.

 

Weltgebetstag der Frauen 2018 - Surinam

 

Der Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen fand innerhalb unserer pfarramtlichen Verbindung in diesem Jahr am 2. März 2018 um 18 Uhr in der ev. Kirche in Brücken statt.

Aus Südamerika kam der Weltgebetstag zu uns. Surinam ist sein kleinstes Land und doch eines seiner buntesten. Seine rund 540.000 Einwohner*innen haben u.a. afrikanische und indische, indigene, javanische, europäische und chinesische Wurzeln.

Um diese Vielfalt ging es beim Weltgebetstag: „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ (Bibelstelle: Gen1, 31) Eine bewundernswerte Natur und wir Menschen in all unserer Unterschiedlichkeit.

Die Thematik des diesjährigen Weltgebetstages der Frauen wurde von den Brückener Frauen des Frauenkreises und des Presbyteriums vorgetragen.

Anschließend fand im Gemeindezentrum Brücken ein gemeinsames Essen mit selbst zubereiteten Gerichten aus Surinam statt, zu dem alle Gottesdienstbesucherinnen und Besucher eingeladen waren.

 

 

50 jähriges Jubiläum der Kirche Brücken, Fusion der Krichengemeinden Achtelsbach-Brücken und Einführung unserer Pfarrerin Christiane Bock

Am Sonntag, den 04. Februar 2018 fand in der Ev. Kirche in Brücken ein Festgottesdienst statt, in dem das 50jährige Bestehen der Ev. Kirche Brücken, die Fusion der Kirchengemeinden Achtelsbach-Brücken sowie die Einführung der Pfarrerin Christiane Bock durch die Superintendentin Jutta Walber gefeiert wurde.

Umrahmt wurden die Feierlichkeiten von einer Fotoausstellung und Diashow, die Bilder aus 50 Jahren Kirchengeschichte zeigten. Pfarrer Erwin Bonn erzählte in einem Vortrag aus der "Evangelischen Vergangenheit der Ortschaft Brücken und dem Leben ihrer Evangelischen Kirchengemeinde".

Bei anschließendem Sektempfang mit Kaffee und Kuchen konnten sich die Gemeindemitglieder und sonstigen Gäste noch lange über alte und neue Zeiten der Gemeinde unterhalten.

URAL-KOSAKEN-Chor

Am Donnerstag, den 25. Januar 2018 fand in der voll besetzten Ev. Kirche in Achtelsbach ein Konzert des URAL-KOSAKEN-Chors statt. Unter dem Motto "Gedenkkonzert: Erinnerungen an Ivan Rebroff" präsentierten die URAL-KOSAKEN, acht stimmgewaltige Sänger, eine musikalische Reise in das letzte Jahrhundert mit bekannten Liedern aus "Anatevka" oder "Dr. Schiwago" und traditionellen Volksweisen aus dem alten Russland als Hommage an den unvergessenen Sänger Ivan Rebroff.

 

 

Kindergottesdienst - Kirche mit Kindern 2018

Aktuelle Hinweise zum Kindergottesdienst finden Sie auf oben stehendem Link

 

Geschenkeinpackaktion im Einkaufszentrum Globus in Idar-Oberstein

Auch in diesem Jahr packten einige Frauen des Frauenkreises - zum Teil mit Untestützung durch ihre Ehemänner - an einem Tag vor Heiligabend in drei Schichten Geschenke zu Gunsten des Tagesaufenthaltes "Horizont" im Einkaufszentrum Globus ein, was allen Beteiligten viel Spaß machte. Die Kunden des Einkaufmarktes wiederum bedanken sich mit einer Spende für das Hilfsangebot. Schon seit 2003 unterstützt der Globus Idar-Oberstein jedes Jahr im Advent diese Aktion.

 

 

Verabschiedung von Pfarrerin Marianne Tusch

In einem feierlichen Gottesdienst wurde Pfarrerin Marianne Tusch im Altjahresgottesdienst am Sonntag, den 31. Dezember 2017 in der voll besetzten Kirche in Achtelsbach verabschiedet.

Frau Superintendentin Jutta Walber entpflichtete sie von ihren Aufgaben.

Seit dem 1. September 2016 versah Pfarrerin Marianne Tusch den pastoralen Dienst im Übergang in den Kirchengemeinden Achtelsbach, Brücken, Nohfelden und Ellweiler. Der Vertrag wurde bis zum 31.12. 2017 verlängert. Ab 1.1.2018 ist sie wieder auf der 11.Pfarrstelle (Krankenhausseelsorge) beim Kirchenkreisverband An der Saar, von dem sie befristet „ausgeliehen“ war.

Vertreter und Vertrerinnen des Presbyteriums bedankten sich bei Frau Tusch für die pastorale Vertretung in der Vakanzzeit, die gute Zusammenarbeit und ihre Unterstützung auf dem Weg zur Fusion "Achtelsbach-Brücken" und der Gründung einer pfarramtlichen Verbindung mit den Kirchengemeinden Leisel und Siesbach.

Auch die Bürgermeister der Ortsgemeinden bedankten und verabschiedeten sich bei einem anschließenden Sektumtrunk von Frau Tusch.

 

 

Krippenspiel

Die Kinder der Kinderkirche führten am 3. Advent 2017 in dem gut besuchten Adventsgottesdienst in der ev. Kirche Achtelbach und an Heiligabend in dem Nachmittagsgottesdienst in der Ev. Kirche in Brücken ein Krippenspiel unter der Leitung von Tanja Crummenauer, Ronny Arend und Sabine Weis und der Organaistin Elena Fillmann auf.

Ihr Kinderlein, kommet, zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall. Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh, Maria und Josef betrachten es froh“: Diese Szene aus dem bekannten Weihnachtslied wurde nicht nur gesungen - sie wurde durch die Kinder mit ihrem Krippenspiel sogar lebendig.

Was das den Gläubigen bedeutet, erklärte Pfarrerin Marianne Tusch. In ihrer Predigt nahm die Seelsorgerin Bezug auf politisch motivierte Falschmeldungen, sogenannte „Fake-News“, die zunehmend durch das Internet geistern.

Falsche Nachrichten in sozialen Netzwerken, frei erfunden und in die Welt gesetzt, um „zu verunsichern, Vorurteile und Hass zu fördern und Angst zu verbreiten“. Dem stellte die Pfarrerin „eine ganz gute Nachricht“, entgegen, die in der heutigen Zeit mit ihren „vielen dunklen, traurigen und auch gelogenen Nachrichten“ umso mehr hervorsteche: „Euch - Dir und mir - ist der Heiland geboren - und das sind Gott sei Dank keine Fake-News“, betonte Frau Tusch.

Der Heiland - das sei „einer, der Menschen herausholen will aus Misstrauen, Hass, bösen Gedanken und Absichten“. Einer, der kam, um Orientierung zu geben, als Impuls für „Offen­heit, für Neugier und echtes Interesse - gerade auch denen gegenüber, die ganz anders denken, leben und glauben“.

 

Weihnachtsrundbrief 2017

Liebe Gemeindeglieder,

wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen FRÖHLICHE WEIHNACHTEN

Auch dieses Jahr laden wir Sie herzlich zu unseren Advents- und Weihnachtsgottesdiensten 2017 ein:

 

3. Advent mit Krippenspiel in Achtelsbach 10:30 Uhr

Heiligabend

Familiengottesdienst mit Krippenspiel in Brücken 15:00 Uhr

Familiengottesdienst in Achtelsbach 18:00 Uhr

 

2. Weihnachtstag

Gottesdienst mit Abendmahl in Brücken 10:00 Uhr

Altjahresabend (Silvester)

Gottesdienst in Achtelsbach mit Verabschiedung

von Pfarrerin Marianne Tusch 11:00 Uhr

In diesem Jahr steht die 59. Aktion „Brot für die Welt“ unter dem Motto „Wasser für alle“.

Fast 700 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jeder dritte Mensch lebt ohne sanitäre Einrichtungen Die Wasserknappheit trifft vor allem die Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Dort sind viele arme Menschen vom städtischen Versorgungsnetz abgekoppelt. Noch schlimmer ist die Situation in ländlichen Regionen: Das knappe Wasser muss dort oft von weit entfernten Quellen geholt werden. Die kleinbäuerliche Landwirtschaft leidet unter der Wasserkrise, und die Ernährungssicherheit ist gefährdet.

Brot für die Welt setzt sich dafür ein, dass das Recht auf Wasser überall umgesetzt wird. Die Partnerorganisationen verteidigen dieses Recht, unterstützen arme und benachteiligte Bevölkerungsgruppen bei Bau von Brunnen und Toiletten und klären über Hygiene auf.

Brot für die Welt setzt sich für ein, dass auch die Rechte der Menschen vor Ort gewahrt werden. Die Partnerorganisationen bekämpfen Land- und Wasserraub durch internationale Konzerne. Sie fördern kleinräumige und kostengünstige Wasserspeicher- und Bewässerungssysteme, die die Ernährungssicherheit der ländlichen Bevölkerung direkt verbessern können.

Auch sie können mit Ihrer Spende dazu beitragen. Allen, die in den Vorjahren die gute und im wahrsten Sinne dieses Wortes not-wendige Arbeit von Brot für die Welt unterstützt haben, sei hier noch einmal ganz herzlich gedankt. Übrigens: Brot für die Welt – Spenden fließen in voller Höhe (ohne jeden Abzug) in die geprüften und bewilligten Hilfsprojekte.

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Wandern macht Spaß. Im Sommer war ich mit einer Gruppe an der Blies hinter Ottweiler unterwegs. Und wer sich da auskennt, weiß, dass es da rauf und runter geht. Es war ein heißer Tag, und es war eine mehrstündige Wanderung. Am Ende stellte ich fest, dass ich nicht genug Wasser dabei hatte. Ich hatte Durst und merkte wie unangenehm das ist. Schließlich bat ich einen Mitwanderer um etwas Wasser und war dankbar als er mir etwas abgab. An dieses Erlebnis musste ich denken, als ich die Jahreslosung von 2018 aus der Offenbarung des Johannes las.

Um Wasser, das lebensnotwendig ist, geht es ja auch in vielen Teilen der Welt. Die Verteilung ist nicht gerecht und viele Menschen bekommen das lebensrettende Wasser nicht. Die 59. Aktion von „Brot für die Welt“ macht darauf aufmerksam unter der Überschrift „Wasser für alle.“

In unserer Losung geht es um die Quelle des lebendigen Wassers, also um das, was wir lebensnotwendig brauchen wie eben Wasser Wenn wir auf einer Wanderung zu wenig Wasser dabei haben, dann spüren wir das. In der Jahreslosung geht es um mehr, als um den Durst nach Wasser. Im übertragenen Sinn geht es um den Durst nach Leben in aller Fülle. Wir spüren das dann, wenn die Quellen versiegen, aus denen wir sonst im Leben schöpfen. Dann, wenn z.B. die Gesundheit gefährdet ist oder Sicherheiten wegbrechen. Dann stellt sich die Frage: aus welcher Quelle schöpfe ich? Was gibt mir Halt?

Gott macht uns ein Angebot: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Zu ihm können wir kommen und werden umsonst gestärkt.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit diesem Angebot Gottes im Rücken, hoffnungsvoll in das kommende Jahr 2018 hineingehen.

Mit diesen Gedanken zur Jahreslosung wünsche ich Ihnen und Ihren Familien auch ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr 2018.

Im Namen der Presbyterien der Kirchengemeinden Achtelsbach und Brücken grüße ich Sie herzlich

Pfarrerin Marianne Tusch

 

 

Aus dem Gemeindeleben

Seit 1. September 2016 versieht Pfarrerin Marianne Tusch den pastoralen Dienst im Übergang in den Kirchengemeinden Achtelsbach, Brücken, Nohfelden und Ellweiler. Der Vertrag wurde bis zum 31.12. 2017 verlängert. Ab 1.1.2018 ist sie wieder auf der 11.Pfarrstelle (Krankenhausseelsorge) beim Kirchenkreisverband An der Saar, von dem sie sozusagen befristet „ausgeliehen“ war. Sie wird im Gottesdienst am 31.12.2017 in Achtelsbach entpflichtet und verabschiedet.

Die Kirchengemeinden Achtelsbach und Brücken führen die pfarramtliche Verbindung mit den Kirchengemeinden Ellweiler und Nohfelden nicht weiter. Sie haben beschlossen zu fusionieren. Die Gemeinden wurden im Frühjahr in den Gemeindeversammlungen darüber informiert. Ab 1.1.2018 gibt es die neue Kirchengemeinde Achtelsbach-Brücken. Sie wird zunächst geleitet von einem sogenannten Bevollmächtigten-ausschuss (BVA) bis zur nächsten Presbyteriumswahl. Der Bevoll- mächtigtenausschuss besteht aus den bisherigen Presbyterinnen und Presbytern, die sich bereit erklärt haben, die fusionierte Gemeinde auch im nächsten Jahr zu leiten.

Die Presbyterien haben außerdem beschlossen, eine pfarramtliche Verbindung mit den Kirchengemeinden Leisel und Siesbach einzugehen. Ab dem 1.1.2018 gibt es eine neue Pfarrerin in der dann fusionierten Kirchengemeinde Achtelsbach-Brücken: Pfarrerin Christiane Bock. Im Gottesdienst am 4.2.2018 wird ihr von der Superintendentin des Kirchenkreises Obere Nahe dieses Amt übertragen.

Auch in diesem Jahr fand der Adventsbasar des Frauenkreises der Ev. Kirchengemeinden Brücken und Achtelsbach im Anschluss an den Buß- und Bettagsgottesdienst regen Zuspruch. Der erfreuliche Erlös von 850,00 € kommt dem Ambulanten Kinderhospizdienst „Nestwärme“ in Trier zu gute. Der Kinderhospizdienst von „Nestwärme“ hilft Familien mit lebensverkürzt erkrankten oder schwer beeinträchtigten Kindern

 

Wenn Sie Andachten und Gottesdienste zu besonderen Anlässen (z.B. Jubiläumshochzeiten) wünschen, setzen Sie sich rechtzeitig mit den Presbyterinnen oder Presbyter in den Dörfern oder der Gemeindesekretärin Heidrun Fuchs, Telefon 06782-7508 in Verbindung.

 

 

Die Konfirmanden gestalten den Gottesdienst an Buß- und Bettag

Der Buß- und Bettagsgottesdienst in der Achteslbacher Kirche wurde am Mittwoch, den 22. November 2017 von den angehenden Konfirmanden gestaltet. Thema des Gottesdienstes war das Beten.

Die Konfirmanden befassten sich u.a. mit den Fragen "Hilft das Beten überhaupt? Kann ich noch beten, so wie ich es früher gelernt habe?"

Wer betet, wendet sich Gott zu. Das kann jeder auf seine Weise tun, mit eigenen Worten oder mit den Worten bekannter Gebete, wie dem Vaterunser. Viele legen dafür die Hände aneinander oder falten sie, um sich zu sammeln – manche schließen die Augen. Es gibt viele Anlässe und Gründe für persönliche Gebete. Man kann Fürbitten-Gebete für Kranke und Leidende sprechen oder Dankgebete für all das Schöne in der Welt.

 

Im Anschluß fand ein Adventsbasar statt.

Es wurden wieder einmal wunderschöne Kränze und Gestecke verkauft, die die Frauen vom Frauenkreis an vielen Abenden mühevoll gebunden und gesteckt haben.

Der Erlös geht an das Ambulante Kinderhospiz "Nestwärme" mit Sitz in Trier. Diese Organisation unterstützt auch Betroffene in unserer Region.

Die Frauen freuen sich, dass das Geld gute Verwendung findet, und danken allen, die als Käufer oder Spender zu diesem Erlös des Adventsbasars beigetragen haben.

 

 

 

Wiedereinweihung der Glockentürme in Thranenweier und Börfink

Im Rahmen eines festlichen ökumenischen Gottesdienstes wurden die Glockentürme in Thranenweier ...

 

... und Börfink nach der Renovierung am 15. Oktober 2017 bei herrlichem Sonnenschein durch unsere evangelische Pfarrerin Marianne Tusch und die katholische Gemeindereferentin Agnes Kutscher eingeweiht.

Durch einige fleißige Helfer wurden die Glockentürme im Laufe des vergangenen Jahres abgeschliffen, neu gestrichen und die Plätze durch die Firma Behnke aus Birkenfeld gepflastert.

Die Börfinker Glocke wurde durch Eckhard Wiegand vom Einschieder Hof in mühevoller Eigenleistung komplett saniert. Er schilderte an diesem Tag die Geschichte der Glocke und berichtete über die vielen Erkenntnisse und Überraschungen, die sich bei den Renovierungsarbeiten zeigten.

Ortsbürgermeister Martin Döscher bedankte sich insbesondere bei ihm, aber auch bei allen anderen Helfern.

Im Anschluss des Gottesdienstes gab es ein deftiges Mittagessen und Kaffee u. Kuchen für alle.

 

 

Aufräumaktion an der Brückener Kirche

Im Juli fand wieder eine Aufräumaktion auf dem Gelände an der Brückener Kirche statt. Durch einen gemeinsamen Arbeitseinsatz des Presbyteriums wurde der alte Holzzaun entsorgt und das Grundstück auf Vordermann gebracht.

 

 

 

 

 

Gottesdienst im Grünen am 25. Juni 2017

Der diesjährige Gottesdienst im Freien fand am 25.06.2017 um 10.00 Uhr im Garten der Kirche Brücken statt. Das Thema lautete "Arche". Frau Marianne Tusch leitete den Gottesdienst. Die Kindergottesdiensthelfer Ronny Arend, Tanja Crummenauer und Sabine Weiß gestalteten mit der musikalischen Unterstützung von Elena Fillmann zusammen mit vielen kleinen Helfern den Hauptteil des Familiengottesdienstes. Die Tiere, die in in den vorherigen Wochen in mühevoller Kleinstarbeit gesägt, geschnitten und bemalt wurden, fanden nun ihren Platz nacheinander in der Arche, diese wurde danach in die Kirche integriert und ist dort zu sehen. Alle Besucher bekamen ein Kärtchen mit Briefklammer darauf die Arche mit einem Regenbogen und der Aufschrift " Gott fängt uns auf. Auch Dich." Kirche mit Kindern-Kirchengemeinde Achtelsbach-Brücken. Das Wetter war an diesem Morgen passend zum Thema "Arche...Sintflut... es regnete zeitweise sehr. Aber dennoch lies man sich auch anschließend die Laune bei gegrillten Würstchen und Getränken nicht verderben.

 

 

 

 

 

Orgelwanderung

am 06.05.2017 fand die 24. Orgelwanderung des Hunsrückvereins e.V. statt.

Sie führte von Schwollen (Heiligenbösch) über Birkenfeld nach Achtelsbach.

Herr Dan Zerfass, Kantor am Wormser Dom gab ein kleines Orgelkonzert

in der Achtelsbacher Kirche.

 

 

 

 

 

Jubiläumskonfirmation 2017 - Jubilare erinnerten sich an ihren Ehrentag

Gottesdienst zur Goldenen, Eisernen und Gnadenkonfirmation

Gemeinsam mit Prädikantin Frau Renate Göhre gedachten in der Achtelsbacher Kirche 16 Jubilare des Jahrestages ihrer Konfirmation.

 

Das Fest der Goldenen Konfirmation begingen Otti Gaukler geb. Müller (Nohfelden-Sötern), Christel Keuper geb. Müller (Brücken-Traunen), Helmut Märker (Allenbach), Erika Näher geb. Welker (Meckenbach), Klaus Ruppenthal (Achtelsbach), Ralf Ruppenthal (Nohfelden-Sötern), Hilde Schirra geb. Schöpfer (Dambach), Manfred Schmitt (Dambach), Edeltraud Weisel geb. Ding (Nohfelden).

Das Fest der Eisernen Konfirmation begingen Dieter Ding (Nonnweiler-Schwarzenbach), Herbert Schöpfer (Dambach), Lore Petry geb. Luther (Meckenbach), Christel Schug geb. Märker (Dambach, Ingrid Heidrich geb. Spreier (Achtelsbach), Ingrid Müller geb. Scherer (Achtelsbach).

Vor 70 Jahren wurde Doris Mörsdorf geb. Dahlmann (Abentheuer) konfirmiert und feierte die Gnadenkonfirmation.